Umfrage, Kongressbericht und exklusives Seminar

 

 


Liebe Leser des Newsletters,

seit 2011 führen wir, der DVKC, die Bergische Universität Wuppertal und die Managementberatung zeb, eine Studie zum

aktuellen Stand und zu Entwicklungstrends des Controllings im deutschen Krankenhaussektor durch. Die Ergebnisse stoßen

von Jahr zu Jahr auf größere Resonanz in der Tages- und Fachpresse, bei leitenden Führungskräften, Praktikern und

Wissenschaftlern.

In diesem Jahr gilt unser besonderes Interesse dem Einsatz von Benchmarking in deutschen Krankenhäusern und Psychiatrien.

Deshalb haben wir diesem aktuellen Thema, neben jährlich wiederkehrenden Fragen, einen eigenen Themenblock gewidmet.

Wie stehen Sie zum Benchmarking? Sind in den Häusern Entwicklungen im Berichtswesen und beim Aufgabenspektrum der

Controller erkennbar? Wenn Sie an aktuellen Ergebnissen interessiert sind – und diese exklusiv vor Veröffentlichung erhalten

möchten – unterstützen Sie uns und nehmen Sie sich 20 bis 30 Minuten Zeit. Als Dankeschön für Ihre Teilnahme profitieren

Sie von zwei attraktiven Vorteilen:

  • Zusendung der Studienergebnisse direkt nach der Auswertung
  • 15 % Rabatt auf Ihre Teilnahmegebühr zum 24. Deutschen Krankenhaus-Controller-Tag 2017

Bitte füllen Sie den Online-Fragebogen bis zum 19. Juni 2016 unter www.dvkc-umfrage.de aus.

Gerne können Sie den Fragebogen-Link auch in Ihrer Organisation weitergeben und durch die zuständige

(Fach-)Abteilung beantworten lassen. Selbstverständlich werden Ihre Antworten ausschließlich zu Studienzwecken

anonymisiert gespeichert und absolut vertraulich ausgewertet. Aus den Ergebnissen ist kein Rückschluss auf die

Antworten einzelner Teilnehmer möglich.

Über den weiteren Verlauf der Studie wird auch unser Medienpartner „Health&Care Management“ (HCM) sowohl im Magazin

als auch online (www.hcm-magazin.de) berichten. Falls Ihnen die Ergebnisse der Studie 2015 noch nicht vorliegen,

schicken wir Ihnen diese gerne kostenlos zu.
Für Rückfragen und Anregungen kontaktieren Sie uns gern per E-Mail:
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. .
Wir bedanken uns herzlich für Ihre Unterstützung

 


Kongressbericht

23. Deutsche Krankenhaus-Controller-Tag

Am 7. und 8. April 2016 kamen wieder über 200 Entscheider, Strategen und Akteure des Gesundheitswesens zusammen, um

sichüber aktuelle Entwicklungen im Management und Controlling zu informieren und miteinander zu diskutieren. Im Anschluss

an die Eröffnungsrede von Prof. Dr. Björn Maier referierte  Dr. Markus Horneber (Vorstandsvorsitzender Agaplesion gAG) in

seinem Vortrag „Querdenken im Gesundheitswesen – Wissen schafft Zukunft“  über die wichtige Frage der Digitalisierung in

der Gesundheitswirtschaft.Er hob hervor, dass gerade auch die Digitalisierung einen Mehrwert schafft und in der heutige Zeit

nicht vernachlässigt werden darf, aber eben auch Risiken birgt. Anschließend kritisierte Georg Baum, Hauptgeschäftsführer der

Deutschen Krankenhausgesellschaft, das Fehlen einer Investitionsoffensive. Krankenhäuser befinden sich hier in einer Art

Zwickmühle. Einerseits müssen Sie die Vorgaben der Qualitätsoffensive umsetzten andererseits fehlen Ihnen die Mittel

hierzu. Bernd Beyrle schloss sich zum Teil seinem Vorredner an und hob ebenfalls hervor, dass die Bundesländer seit

Jahren zu wenig Investitionsmittel bereitstellen. Ein drängendes Thema welches

aus seiner Sicht Inhalt der nächsten Reform sein muss.
Jörg Reschke, CFO bei Helios, schloss die Auftaktrunde mit einem Best Practice Beispiel. Er widersprach Kritikern, dass

Helios Personalkosten reduziere um wirtschaftlich besser dazustehen. Im Fokus stehen vorrangig die Verweildauer und die

gute Vernetzung der einzelnen Abteilungen, um ein bestmögliche Behandlung ohne Prozessunterbrechung zu gewährleisten.

Hierfür ist eine effiziente IT-Struktur wichtig, wie Benchmarking  unter den Helios Häusern bereits gezeigt hat, betonte  Herr

Reschke. Kai Tybussek,stellvertretender Vorsitzender des DVKC, moderierte professionell die Auftaktsession die

traditionsgemäß den Dialog aller Beteiligten in der Gesundheitswirtschaft fördert. „Wir als DVKC möchten auch weiterhin

über den Tellerrand schauen, Best Practice Beispiel aufzeigen, hierzu gehört auch von anderen Institutionen und Ansätzen

zu lernen“, so der Vorsitzende Prof. Björn Maier. Nach der Pause startete die Session von zum „Pepp 2016“ und während

ein Teil der Teilnehmer den spannenden Entwicklungen im Pepp System lauschte, wurden im Block

„Investitionscontrolling und -budgets“ aktuelle Entwicklungen und Möglichkeiten auf dem Gebiet des Investitionscontrolling

und der Finanzplanung vorgestellt. Im Block Banken und Krankenhäuser – ein herausforderndes Miteinander“ begeisterten

Prof. Dr. Marcus Sidki vom IMCOG Institut, Dietmar Kühlmann von der evangelischen Bank und Andreas Mörsberger von der

Paul Gerhardt Diakonie zahlreiche Zuhörer. Professor Sidki übernahm die Moderation und stellte zu Beginn die neue Studie

„Banken und Krankenhäuser“ vor. Die Befragung wurde 2016 zum ersten Mal vom IMCOG unter der Zusammenarbeit mit der

Evangelischen Bank durchgeführt.

Anschließend erläuterte Herr Kühlmann die Sicht  der Bank auf die Finanzierung der Krankenhäuser und Herr Mörsberger

rundete die Session mit seinem Vortrag über die Sicht der Krankenhäuser auf den Kreditsektor ab. „Ein spannendes Thema,

welches uns auch in den nächsten Jahren noch intensiv beschäftigen wird“ so Prof. Sidki. Zeitgleich widmeten sich Prof. Dr.

Thomas Mansky, Dr. med. Hagen

Schilling und Dr. med. Michael P. Müncher den Themen: Qualität, Erlöse und Budgetplanung Der erste Tag wurde durch die

beliebte Abendveranstaltung, den Controller-Treff“ beendet.
Am zweiten Tag wurde im Rahmen des 23. Deutschen Krankenhaus Controller- Tages der DVKC Förderpreis bereits zum

fünften Mal vergeben. Der von der Evangelischen Bank unterstützte Preis für innovative Ideen und Projekte im „Controlling und

Management in der Gesundheitswirtschaft“ wurde dieses Jahr wieder an drei Preisträgern aus der Gesundheitswirtschaft

und einem aus dem Bereich der Wissenschaft überreicht.

Frau Cornelia Schubel, Frau Birgit Drischmann (Paulinenkrankenhaus Berlin, 3. Preis), Frau Drothee

Junckermann (Evangelische Bank), Tim Terlohr (Kit Service GmbH, 1. Preis), Roland Strasheim  

(Agaplesion Frankfurter Diakonie Kliniken),Tobias Albrecht (Johannes – Diakonie Mosbach, 1. Preis

Wissenschaft), Prof. Dr. Björn Maier (Vorsitzender DVKC)

 


Seminar

Wirtschaftliche Verpflegungsleistungen in Kliniken und Senioreneinrichtungen

Die Verpflegungsleistung gehört nur zum Sekundärbereich einer Gesundheitseinrichtung, trotzdem zugleich zu den elementaren

Dienstleistungen im Gesundheitsbetrieb. Wirtschaftliche und qualitativ hochwertige Verpflegungsleistungen sichern das

Unternehmen im Wettbewerb und tragen zur Kundenbindung bei. Infolge des zunehmenden Leistungs- und Kostendruck

lohnt es sich, den Verpflegungsbetrieb genauer zu betrachten, um frühzeitig Steuerungsmaßnahmen zur Optimierung oder

Neuausrichtung des Bereiches einleiten zu können.


Erhalten Sie einen Einblick in Instrumentarien und Vorgehensweisen, um den Verpflegungsbereich wirtschaftlich zu

reorganisieren oder zu optimieren.

Gewinnen Sie dadurch ein Gefühl für die notwendigen Voraussetzungen und die mögliche Umsetzung dieser Werkzeuge für Ihren

Gesundheitsbetrieb. Lernen Sie Ansätze kennen, um bestehende Lösungen zu optimieren und verbessern Sie die

Kommunikation der zur Verfügung stehenden Informationen in Ihren Unternehmen.

Inhaltsübersicht

  • Controlling Instrumente für Verpflegungsbetriebe
  • Beschaffungsmanagement – Vorteile der digitalen Beschaffung
  • Konzeptküchenplanung: ganzheitlicher Betrachtungsansatz für Neu- und Umbauplanungen
  • Finanzierungsmodelle für Küchenneubauten oder -modernisierungen
  • Best Practice: Anwenderbeispiel aus der Praxis
  • Diskussionsrunde Wirtschaftliche Verpflegungsleistung

Zielgruppe
Geschäftsführer/Innen; Verwaltungsdirektor/Innen; Mitarbeiter/Innen im Finanzwesen und Controlling; Betriebsleiter/Innen von

Großküchen im Gesundheitswesen

Moderation
Marcus Seidl, Geschäftsführer S&F-Gruppe

Referenten
Dirk Lauscher, Akademischer Mitarbeiter DHBW Mannheim
Prof. Dr. Marcus Sidki, Hochschule Ludwigshafen
Oliver Schrock, ppa. Einkauf S&F-Gruppe
Kerstin Enders, Bereichsleitung Catering kbo-Isar-Amper-Klinikum gGmbH, GV-Managerin des Jahres 2013 (nur in München)
N. N., Betriebsleitung Care Berlin

Preis
Für Nicht Mitglieder    -  295,00 €  Für DVKC Mitglieder  -  259,00 €

1. Termin  München

21.6.2016

Veranstaltungsort

Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom Hl. Vinzenz von Paul, Mutterhaus München
Vinzenz-von-Paul-Str. 1
81671 München

Anmeldung

2. Termin Berlin

15.9.2016
Veranstaltungsort

DVKC-Geschäftsstelle

Haus der Gesundheitsberufe
Alt-Moabit 91

10559 Berlin

Anmeldung

Университет "Проф. д-р А. Златаров"
Технически университет - Варна