Controller-Treff , Studie "Banken und Krankenhäuser", KHSG - Paradigmenwechsel für Controller

DVKC - Controller Treff

Es bleibt spannend

 

Schon das Hauptprogramm des Krankenhaus-Controller-Tags widmet sich mit kriminalistischem Gespür der Wahrheitsfindung. Fragen wie "...Henne oder Ei?", "...Operation gelungen?", "...Hype oder Chance?","...Quo vadis?, sind Fragen nach des "Pudels Kern", nach dem, was die Gesundheitswirtschaft zusammenhält.

 

Auch bei unserem "Krimi-Dinner" ist Ermittlungsgeschick nötig, um die Lösung des Falls zu erreichen. In diesem Jahr ermitteln Inspektor Flox und sein treuer Gehilfe Dr. Taboo in einem interaktiven und witzigen Improvisationstheater den Täter. Ein Mord ist geschehen und das soll natürlich schnellstens

aufgeklärt werden. Während dieser Kriminalkomödie, werden die Zuschauer aktiv mit einbezogen, denn auch sie dürfen einige Aufgaben übernehmen. Zwischen den Ermittlungen ist für das leibliche Wohl gesorgt. Aber Vorsicht der Mörder weilt unter uns. Ein zauberhaftes Improvisationstheater mit Comedy, Animation, Wortwitz und Zauberei.

Auf dem 23. DKCT erwarten Sie, neben der beliebten Abendveransaltung Controller Treff, erfahrene Referenten, wie Udo Purwin (CIO, Lukas Krankenhaus Neuss), Georg Baum (HauptgeschäftsführerDKG), Prof. Thomas Mansky (Leiter Fachgebiet Strukturentwicklung und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen, TU Berlin ), Dr. Markus Horneber (Vorstandssprecher der AGAPLSEION gAG), Jörg Reschke (CFO, Helios Kliniken), Prof. Günter Neubauer (IfG München) uvm.

MELDEN SIE SICH JETZT KONGRESS UND CONTROLLER TREFF AN


 

 


23. DKCT - Partner

Wir stellen vor...

 

Operation Wirtschaftlichkeit: von der Konzeption bis zur Umsetzung.

Als eine der größten deutschen Management-Beratungen beraten unsere branchenerfahrenen Experten partnerschaftlich Krankenhäuser und Krankenhausträger bei der Bewältigung aktueller Herausforderungen im weiterhin dynamischen Marktumfeld. Wir entwickeln gemeinsam mit unseren Kunden zukunftsweisende Lösungen, die sich ganz nach den individuellen Anforderungen der Klinik richten. Dabei schaffen wir Transparenz, decken Optimierungspotenziale auf und beraten Sie in Sachen Strategie und Management, Finanzen, Controlling und Risikomanagement – auch IT-bezogen.
Konkret berät zeb seine Kunden in folgenden Themenschwerpunkten:

  • Entwicklung von Kooperations- und Fusionsstrategien sowie deren operative Umsetzung
  • Optimierung und Standardisierung zentraler Prozesse im Primär, Sekundär- und Tertiärbereich
  • Weiterentwicklung des Personalmanagements: von Personalbindungs- und gewinnungskonzepten über Personalentwicklung bis hin zur Unterstützung bei Tarifverhandlungen und der Optimierung von Arbeitszeitmodellen
  • Entwicklung von Finanzierungsstrategien sowie Beratung bei der Strukturierung von großen Investitionsfinanzierungen an der Schnittstelle zu den Kreditbanken
  • Weiterentwicklung der betriebswirtschaftlichen Steuerung von Krankenhäusern und Krankenhausträgern
  • Optimierung von Controlling und Berichtswesen, wenn gewünscht mit eigener Berichtsplattform
  • Konzeption und Umsetzung eines ganzheitlichen Risikomanagements
  • Begleitung und Umsetzung des neuen Entgeltsystems in der Psychiatrie (PEPP)

Unsere Arbeitsweise: so umfassend wie nötig und so effizient wie möglich. Nehmen Sie uns beim Wort! Mehr über zeb erfahren Sie HIER

 


Nutzen stiften - mit Freude für Menschen
Der Unternehmensgruppe der Solidaris bietet seit mehr als 80 Jahren auf den Feldern Wirtschaftsprüfung, Prüfungsnahe Beratung, Steuer-, Rechts- und Unternehmensberatung Kompetenz aus einer Hand. Wir bieten exzellente, passgenaue und marktspezifische Prüfungs- und Beratungsleistungen für Unternehmen in den Bereichen Wohlfahrtspflege, Gesundheitswesen, Kinder-, Jugend-, Behinderten- und Altenhilfe, Bildung und Erziehung, Wissenschaft, Kultur, Religion, Entwicklungshilfe und Umwelt mit bundesweiter Präsenz bei grenzüberschreitender Ausrichtung. Unsere auf höchste Fachkompetenz, flache Hierarchien und produktives Teamwork angelegte Unternehmenskultur sichert die Entwicklung von individuell-optimierten, ganzheitlichen, ethisch motivierten und zugleich ökonomischen Lösungen für unsere Mandanten. Wir unterstützen Sie in ihrem unternehmerischen und gesellschaftlichen, caritativen und gemeinnützigen Sozialengagement, damit Sie, Ihre Unternehmungen und Einrichtungen mit den Ihnen anvertrauten Menschen nachhaltig und kontinuierlich Nutzen erfahren. Dabei stehen Solidarität, Verantwortung und Fairness im Zentrum unserer Leistung.
Die Solidaris nimmt im Interesse ihrer Mandanten aktiv Einfluss auf die Gestaltung gesellschaftspolitischer Rahmenbedingungen. Unsere Stimme hat Gewicht, sowohl unmittelbar in den berufsständischen Organisationen als auch in Verbänden und Aufsichtsorganen des Gesundheits- und Sozialwesens. Unterstützt wird dieses Engagement auch durch umfangreiche Vortragstätigkeit sowie zahlreiche Fachbeiträge in diverse Zeitschriften, Büchern sowie im Internet. Wir legen großen Wert auf eine vertrauensvolle Kultur des Dialogs und stehen für intensiven Wissens-Transfer, um unseren Mandanten dabei zu helfen, ihre Aufgaben sicher und erfolgreich zu erfüllen. Geprägt vom christlichen Menschenbild, nehmen wir uns Ihre Anliegen zu Herzen, präzisieren Ihre Bedürfnisse und erarbeiten für Sie passgenaue Lösungen mit klarem Mehrwert. Mehr über Solidaris erfahren Sie HIER

 

 


Wissenschaft

Studie:"Banken und Krankenhäuser"

Die IMCOG GmbH führt gemeinsam mit der Evangelischen Bank eG eine Studie unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Björn Maier und Prof. Dr. Marcus Sidki durch, in der die Zusammenarbeit zwischen Einrichtungen der Gesundheitswirtschaft und Banken speziell bei der Krankenhausfinanzierung untersucht wird. Aufgrund der Komplexität beider Märkte hat die Studie zum Ziel, Hemmnisse und Erfolgsfaktoren für eine gute Zusammenarbeit zwischen Banken und Krankenhäuser zu identifizieren, so dass der Informationsfluss zwischen Banken und Krankenhäusern verbessert werden kann. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie an dieser Studie teilnehmen würden oder den Link an die entsprechende Person in Ihrem Hause weiterleiten könnten.

Link: http://bankenstudie.imcog.de

Die Beantwortung des Fragebogens wird ca. 20 Minuten in Anspruch nehmen. Ihre Antworten werden selbstverständlich anonymisiert gespeichert und absolut vertraulich ausgewertet. Aus den Ergebnissen der Studie wird kein Rückschluss auf die Antworten einzelner Teilnehmer möglich sein. Bei Fragen können Sie Herrn Professor Marcus Sidki kontaktieren. Schreiben Sie einfach eine E-Mail an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. . Als Dankeschön stellen wir Ihnen, falls gewünscht, die Ergebnisse exklusiv vor der Veröffentlichung in Form einer Studienschrift zur Verfügung. Zudem erhalten Sie eine Einladung zu einer entsprechenden Diskussionsrunde nach Vorliegen der Ergebnisse.

Erste Erfahrungen werden auch auf dem Deutschen Krankenhaus Controller-Tag 2016 vorgetragen und diskutiert. Am 7. April 2016 werden sich Professor Dr. Marcus Sidki (IMCOG), Dietmar Kühlmann (Evangelische Bank) und Andreas Mörsberger (Paul Gerhard Diakonie) dem Thema ausgiebig in dem Slot "Banken und Krankenhäuser - ein herausforderndes Miteinander" widmen.

 

 


ConhIT

Benchmarking in der Gesundheitswirtschaft....

Benchmarking bietet eine Möglichkeit durch Vergleiche die Transparenz zu verbessern und auf Basis der Ergebnisse eine sach- und fachorientierte, vertiefende Diskussion zu initiieren, Best Practice Ansätze umzusetzen und damit Perfomance-Lücken zu schließen. Moderne Benchmark Ansätze gehen dabei weit über die klassische Kosten- und Infrastrukturkennzahlenanalyse hinaus und beziehen andere Perspektiven wie Compliance- und Governanceparameter.So können beispielhaft Bewertungen von unternehmensbezogenen IT Wertbeiträgen und Reifegradmessungen der gesamten IT-Organisation mit einfließen. Die Gesamt IT-Kosten am Krankenhausumsatz liegen bei ungefähr 1,8% und stellen damit einen erheblichen Kostenblock in den jeweiligen Unternehmen dar. Die Bewertung der dadurch erreichten IT Leistungsfähigkeit bzgl. Effizienz, Effektivität und des unternehmensbezogenen IT Outcomes ist dagegen oftmals nur sehr schwierig darstellbar. Daneben bilden viele IT-Systeme mit ihren Daten auch die Grundlage für die Analyse von Prozessen, z.B. im Leistungs- bzw. Managementbereich und können so zu einer Verbesserung der Leistungsfähigkeit der Organisation beitragen.
Die conhIT-Session „Benchmarking in der Gesundheitswirtschaft“ nimmt diese Entwicklungen und Themen auf. In der Session sollen konkrete Lösungsansätze und Ergebnisse von Benchmark-Vorhaben dargestellt werden. Dabei soll die jeweilige Zielstellung vermittelt, die verwendete Methodik erläutert und das inhaltliche Kennzahlenset präsentiert werden. Letztendlich sollen die Ergebnisse und Erfahrungen des Benchmarkings bezüglich Ihrer Zielerreichung, Aussagefähigkeit und Wertigkeit dem Auditorium vorgestellt werden.

Datum: 20. April 2016

Zeit: 11:30 - 13:00 Uhr

Ort: Kongresssaal 2

Vorsitz:

Prof. Dr. Björn Maier, Vorsitzender, Deutscher Verein für Krankenhaus-Controlling e. V.

Gunther Nolte, Ressortleiter IT / TK, Prokurist, Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH

mehr Informationen zur ConhIT und dem Programm

 

 


DVKC-Kongress

PSG II, Steuerung und Erlössicherung

Am 26. und 27. April 2016 findet der Pflege Plus Management Kongress des DVKC unter dem Motto „PSG II, Steuerung und Erlössicherung“ statt. Die Veranstaltung wird zum ersten Mal in diesem Jahr durchgeführt und läuft parallel zur Pflege Plus Messe im Internationalen Congress Center Stuttgart. Der DVKC reagiert damit auf die große Nachfrage der Pflegebranche und präsentiert sich, neben dem renommierten Deutschen Krankenhaus-Controller-Tag, mit einer zweiten hochwertigen und vor allem branchenspezifischen Fachveranstaltung. Das Pflegestärkungsgesetz II mit seinen grundlegenden Änderungen hat große Auswirkungen auf die Finanzierung von Pflegeeinrichtungen. Kalkulationen und Finanzierungsmodelle müssen überdacht werden. Ebenso müssen die Einrichtungen Ihre aktuelle Personalschlüssel prüfen und gegebenenfalls anpassen. Die Fachveranstaltung widmet sich mit seinen gesetzten Schwerpunkten diesen aktuellen Fragen und Herausforderungen, die von den Pflegeeinrichtungen bewältigt werden müssen. Freuen können sich die Teilnehmer auf folgende Themenblöcke:

  • PSG II und die ökonomischen Folgen
  • Neue Pflegeformen wirtschaftlich betreiben: Hat das klassische Heim ausgedient?
  • Erlössicherung: Maßnahmen und Umsetzung
  • Investitionskostenfinanzierung und Heimmindestbauverordnung

Referenten wie Bernhard Schneider (Evangelische Heimstiftung), Prof. Kurt Dorn (Universität Trier, Wolfgang Schilling (AWO Erftkreis), Winfreid Plötze (BARMER GEK) Matthias Appel (Solidaris Freiburg), Michael Wipp (Orpea Deutschland), Werner Hesse (Der Paritätische Gesamtverband e. V.) uvm. werden den Zuhörern Möglichkeiten aufzeigen, wie nachhaltiges und effektives Wirtschaften unter den neuen Bedingungen erhalten und verbessert werden kann. Informationen Anmeldung

 

 


DVKC Seminar

Krankenhausstrukturgesetz - Paradigmenwechsel für Controller


Das Krankenhausstrukturgesetz ist beschlossen. Die Änderungen für deutsche Krankenhäuser sind tiefgreifend und seit dem 1. Januar 2016 haben sich somit auch die Rahmenbedingungen für das Managen und Führen von Krankenhäusern in Deutschland verändert. Durch das Gesetz wird es zu Verschiebungen kommen, die erheblichen Einfluss auf die wirtschaftliche Situation der Krankenhäuser haben werden. Welche Reaktionen muss nun das Steuerungssystem von Krankenhäusern zeigen? Die erwarteten und die möglichen Auswirkungen auf das Controlling von Krankenhäusern werden in diesem Seminar und Workshop schlaglichtartig dargestellt und diskutiert. Informieren Sie sich bei unseren erfahrenen Referenten über die Hintergründe und deren Auswirkungen auf die Praxis.
Das Seminar widmet sich Schwerpunktmäßig folgenden Themen:

  • Veränderungen durch das Krankenhausstrukturgesetz
  • Anforderungen an das Management
  • Anforderungen an das Controlling
  • Ziel- und Anreizorientierte Steuerung aus externer Sicht

Referenten:
Prof. Dr. Björn Maier, Vorsitzender des DVKC und Studiendekan an der DHBW
Achim Schütz, Consultant Healthcare, Krankenhaus - Geschäftsführer ÖVK-Trier

 

Das Seminar findet am 28. April 2016 in der Geschäftsstelle des DVKC statt. Den genauen Programmablauf und die Kosten entnehmen Sie bitte auf der DVKC Internetseite. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Fragen richten Sie bitte an die Geschäftsstelle des DVKC unter 030/54801580 Informationen und Anmeldung

 

 


DVKC - Arbeitsgruppe

AG Reha-Controlling

 

Nicht nur in Akutkliniken, auch in den Vorsorge- und Rehakliniken wird das operative und strategische Controlling immer bedeutsamer. Die aktuellen und perspektivischen Entwicklungsanforderungen auf die medizinischen Reha-und Vorsorgeeinrichtungen betreffen alle Trägerstrukturen gleichermaßen. Steigende Leistungsanforderungen bedingen ein Umdenken des Managements und die noch effizientere Gestaltung der verschiedenen Unternehmensbereiche. Controllinginstrumente und Prozessabläufe müssen den fortwährenden Veränderungen angepasst und zukunftsfähig ausgerichtet sein.
„Der DVKC ist seit über 20 Jahren in der Gesundheitswirtschaft für Management und Controlling tätig und widmet sich nun einem weiteren Thema intensiv zu. Wir möchten mit der Arbeitsgruppe „Reha-Controlling“ einen Beitrag leisten, den Entwicklungsprozess auch in diesem Bereich sinnvoll zu unterstützen.“ so Dr. Dieter Müller. Im gegenseitigen Austausch von Erfahrungen und der Entwicklung von Empfehlungen sollen praktische Lösungsansätze und Controllinginstrumente für die Einrichtungen diskutiert und entwickelt werden. Angesprochen sind alle Interessierten aus dem Reha und Vorsorgebereich, die ihre Praxiserfahrungen miteinbringen und aktiv an Lösungsansätzen mitarbeiten möchten. Die Arbeitsgruppe trifft sich erstmalig am 18.3.2016 ab 10:30 Uhr bis ca. 14:30 Uhr in der Geschäftsstelle des DVKC. Eine Anmeldung zur Arbeitsgruppe senden Sie bitte an die
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. mit dem Betreff: AG Rehacontrolling. nach oben

Университет "Проф. д-р А. Златаров"
Технически университет - Варна
Обьединение контроллеров Росии